Samstag, 17. Juni 2017

[2017.04.10] Zōjō-ji, Yoyogi-Park und das Kaffee-Dilemma

Am 10. April hatten wir verschiedene Dinge auf dem Plan. Zunächst ging es für uns zum Tokyo Tower, weil wir auch einmal zum naheliegenden Zōjō-ji Tempel wollten, den wir die letzten Male immer wieder ausgelassen haben, aus welchem Grund auch immer. Wir haben die Chance genutzt und sind zu unserer Akabanebashi-Station gefahren, wo wir 2016 ein- uns ausgestiegen sind, da dort in der Nähe unsere Wohnung war. Dieses Mal waren die Kirschblüten auch schön zu sehen. 2016 waren sie noch nicht ganz draußen. Und Kirschblüten und im Hintergrund der Tokyo Tower, das macht einfach ein tolles Fotomotiv. ^__~
An diesem Tag war auch Schulanfang und so sah man viele kleine Kinder, die ihre Einschulung hatten. Und ganz in der Nähe des Tempels war auch eine Grundschule. Es war zu niedlich.

Wir schlenderten ein wenig in der Gegend herum und schauten uns natürlich auch den Zōjō-ji Tempel an. Besonders berührend fand ich den Garten der Ungeborenen Kinder. Dort waren kleine Statuen aufgereiht, die ein Symbol für alle nicht geborenen Kinder, wie Kinder von Fehlgeburten, Abtreibungen und Totgeburten, waren. Eltern können die Statuen mit Spielzeugen und Sachen dekorieren. Es handelt sich um Jizo-Statuen, dem Schutzgott der Kinder.







Die Gegend dort war verziert mit vielen wunderschönen Kirschbäumen! Hach, ich liebe sie so!




Danach sind wir zum Fernsehsender TBS in Akasaka gefahren. Da es nicht unweit vom Tokyo Tower war. Bereits am Bahnhof wurde einem durch Plakate von Dramen und Filmen der Weg zur TV Station gezeigt. Leider war der Ausstellungsbereich extrem klein, man konnte nicht wirklich viel sehen. Es gab nur ein paar Tafeln, an denen die derzeitigen Dramen vorgestellt wurden und ein Bereich wo man sich hinsetzen konnte, um spezielle Sendungen zu schauen. Da es bereits mittags war, entschieden wir uns im dazugehörigen BooBo Café etwas zu essen. Wir haben ein Hamburger-Menü gewählt, was aus einem Hamburger, Kartoffelsalat, Reis, Salat und einer kleinen Vorsuppe bestand. Sehr sehr lecker. 




Als wir satt waren, gingen wir noch in den TBS-Shop, den man ein paar Meter weiter finden konnte. Dort habe ich mir ein Clear File von der Serie Quartet und neue Hausschuhe im Katzen-Design gekauft (ich habe aber keine Ahnung, zu welchem Anime oder Sendung diese Katze gehört).



Danach machten wir uns auf den Weg nach Harajuku, wo es zunächst ins KIDDY LAND ging. Wir haben uns mit Alan für den Nachmittag verabredet, weil er mir noch ein paar Süßigkeiten aus Mexiko schenken wollte (im Gegenzug gab es deutsche Leckereien wie Nimm2 und Milkaschokolade :) ). Aber bis dahin hatten wir noch ein wenig Zeit und holten uns endlich die riesige Regenbogen-Zuckerwatte. Ich und Mummel haben uns natürlich eine geteilt, weil sie wirklich riesig war. Ja, am Ende hatte man eine ganz blaue Zunge. 

KIDDY LAND



Alan und eine Freundin von ihm trafen wir dann anschließend im McDonalds. Danach ging es Richtung Yoyogi Park, wo wir uns den schönen Park mit den Kirschblüten anschauen konnten.
Es war recht viel los, viele junge Leute machten ein kleines Picknick, aßen und tranken und genossen die Zeit mit ihren Freunden unter den Kirschblüten. Ich hoffe, dass ich auch irgendwann einmal Hanami mit meinen Freunden dort machen kann. ^__^ Man muss sich ja immer wieder was für's nächste Mal aufheben^^

 
 
Bei unserem Rückweg kam ich spontan auf die Idee in ein Katzen-Café zu gehen, da mir Alan von seiner Katzen-Vorliebe erzählte und er noch nie in einem dieser Cafés war. Er konnte sich glaube ich auch nicht richtig vorstellen, was einem dort so erwartet. Wir gingen in das MoCHA in Harajuku. Es war wesentlich kleiner, als das in Shibuya, in dem wir mit Aki 2016 waren.
Nachdem wir unsere Taschen in einem Spind schlossen und wir uns einen Kaffee holten, gingen wir dann rein. Es erwarteten uns viele süße und hübsche Katzen jeglicher Rasse, die alle wieder ganz aufgeregt wurden, wenn man mit Futter kamen. ^__^ Alan war auch sichtlich begeistert.



Leider ist mir ein kleines Missgeschick passiert. Als ich meinen Kaffee trinken wollte, spürte ich es auf einmal, wie es ganz warm auf meinem Schoß wurde ... leider kleckerte ich mich komplett mit Kaffee voll. Der Deckel des Bechers war nicht richtig drauf. Und spätestens da fragte ich mich, warum ich meinen Mantel nicht ausgezogen habe. Mein schöner LizLisa Mantel!!!!! T_____T
Nachdem ich bzw. Mummel den Deckel richtig drauf machte, versuchte ich es nochmal mit dem trinken, aber es passierte schon wieder. Ich weiß nicht, was da schief gelaufen ist. Aber weg mit dem scheiß Deckel. Meine Laune war auf dem Tiefpunkt >___> Ich versuchte die restliche Zeit noch ein paar Katzen zu streicheln, in der Hoffnung, dass sie mich wieder in gute Laune versetzen können. Leider war die halbe Stunde schnell vorbei gewesen.

Danach verabschiedeten wir uns von Alan, der am nächsten Tag schon wieder Richtung Heimat flog. Wer hätte gedacht, dass wir uns das erste Mal richtig in Japan treffen und man kann nur hoffen, dass es nicht das letzte Mal war ^__^

Ich weiß gar nicht mehr, was danach noch unser Plan war. Aufgrund des Kaffee-Dilemmas hatte ich nicht mehr so die Lust viel zu machen. Wir schlenderten noch ein wenig in Harajuku herum. Und beim Herumlaufen sprang mir da was ins Auge! O__O
Ich nur zu Mummel: HYDE!!!!
Es waren Fotos von den Tokyo Dome-Konzerten ausgestellt. Ich wusste, dass es solche Läden gibt, wo man Fotos von Boybands und Idol-Konzerten kaufen kann, aber ich hab nicht gewusst, dass die auch Fotos von Laruku haben. Wir gingen in den Laden und wusste erst einmal nicht, was wir genau machen sollten. Bis uns die Verkäuferin zeigte, dass wir mit Hilfe der Tablets, die es dort überall gab, Fotos aussuchen können, die wir gerne ausgedruckt haben möchten. Es gab Fotos von beiden Konzerttagen. Es waren auch Fotos, die es nirgendwo anders gab, vor allem nicht so kurz nach den Konzerten.
Wir schauten uns natürlich vorzugsweise die Fotos vom 9. April an. Und arg.... SO VIELE FOTOS!! Wie soll man sich da für ein paar entscheiden, wenn man nicht gerade sein ganzes Geld dort lassen will? Die Entscheidung fiel uns extrem schwer. Wir kauften letztendlich 15 Fotos.


Extrem glücklich gönnten wir uns abends noch einen leckeren Crêpe in Akihabara, bevor es dann nach Hause ging. Dort versuchte Mummel erst einmal die Kaffee-Flecken, so gut wie es nur ging, aus meinem Mantel zu bekommen. Letztendlich sah man kaum noch was, so konnte ich ihn auch an den restlichen Tagen anziehen. :)

sAn